Lösungen

Ultra­kurzpuls-Laser
  • Modenkoppel­verfahren mit intrinsischer Dispersions­kompensation
  • Frequenzkonversion von UV bis THz
  • aktive Gain-Regelung
  • im Betrieb dynamisch adaptierbare Repetitionsrate
Mikro-Streu­zentren
  • selektiv
  • individualisierbar
  • großflĂ€chig
Klebevorbereitung
  • haltbare Klebeverbindungen
  • automatisierbar
  • qualifizierbar
Selektive Benetzbarkeit (schmutzabweisende OberflÀchen)
  • selektiv benetzend/abweisen fĂŒr Wasser oder Öl
  • individualisierbar
  • großflĂ€chig
Die Erzeugung und Nutzung ultrakurzer Laserimpulse ist eine unserer zentralen Kernkompetenzen. Neben der Entwicklung von Laser­systemen mit innovativen und anwendungs­angepassten FunktionalitĂ€ten, arbeiten wir an der Umsetzung von neuen Anwendungen mit diesen Laser­systemen. Im Applikationslabor stehen hierzu sowohl Femtosekunden­laser als auch Piko- und Nanosekundenlaser fĂŒr Versuche zur VerfĂŒgung. Die optischen Eigenschaften von OberflĂ€chen dienen heute nicht nur dem visuellen Eindruck eines Bauteils, sondern sind zunehmend fĂŒr die FunktionalitĂ€t relevant. Beispiele sind die selektive Glosswert-Einstellung fĂŒr Display­anwendungen oder das großflĂ€chige, aber gezielte Einbringen von Streuzentren in die OberflĂ€che von Kunststoffen fĂŒr Beleuchtungs­anwendungen, beispielsweise in der Hauselektrik oder im Automotive-Bereich. Diese Strukturen mĂŒssen gegebenenfalls selektiv, individualisierbar und großflĂ€chig auf Teile des Bauteils aufgebracht werden. Wir haben in den vergangenen Jahren Verfahren entwickelt, die diesen Anforderungen gerecht werden. Das Kleben als stoffschlĂŒssiges FĂŒgeverfahren ist auch heute noch anspruchsvoll. Gerade bei kritischen Bauteilen ist es notwendig, den gesamten Prozess gut im Griff zu haben, da die Klebeverbindung in der Regel nicht zerstörungsfrei geprĂŒft werden kann. Die reproduzierbare und qualifizierbare Vorbereitung der OberflĂ€chen ist hierbei ein zentraler Punkt. Unsere Verfahren zur Laserstrukturierung eröffnen hier attraktive Lösungsmöglichkeiten. Die Anwendungen reichen von dem FĂŒgen Kohlefaser verstĂ€rkter Kunstoffe (CFK) im Flugzeug und Automobilbau, bis hin zu Klebe­verbindungen im Textilbereich oder der Schuhherstellung. Das definierte Einstellen der Benetzbarkeit von OberflĂ€chen ist entscheidend fĂŒr viele moderne Applikationen. Je nach Anwendung mĂŒssen OberflĂ€chen hydrophil (bzw. oleophil) oder hydroph (bzw. oleophob) sein. Abtragende Laser­verfahren oder Plasma­prozesse erlauben die effiziente und auch selektive Einstellung dieser Eigenschaften. Schmutzabweisende OberflĂ€chen auf Displays, Brillen oder optischen Baugruppen werden ebenso möglich wie die homogene Verteilung von Schmiermitteln auf beanspruchten GrenzflĂ€chen. Dabei arbeiten wir beispielsweise an Applikationen gleichermaßen auf GlĂ€sern und kristallinen Materialien wie auf Metallen.
Laser auf einem Labortisch, bestehend aus vielen optischen Komponenten. Seitlich beleuchtete Plexiglasplatte, auf welcher der Schriftzug 'Resomach' leuchtet.
       

Laser­mikromaterial­bearbeitung

kalte Ablation
Mikropolieren
OberflÀchenfunktionalisierung

Optische Komponenten und Systeme

Beschichtung
Faser-Bragg-Gitter
Laserfeile
Passive Laserenergiekontrolle
Resonanter Scanner
Wellenleiter

Prozessmesstechnik

Absolute Distance Interferometrie
Laservibrometrie
LIBS-Spektroskopie
THz-Messtechnik

Ultrakurzpuls-Strahlquellen

Aktive Gain-Regelung
Frequenzkonversion von UV bis THz
Hybrid integrierte Systeme
Modenkoppelverfahren
UKP-Laser mit dynamischer Reprate